0

AAP: Notfallplan für Kinder mit schweren Allergien

Ärzte sollten helfen, einen Plan für Familien und Schulen zu entwickeln, die im Falle von allergiebedingten Notfällen verwendet werden können, sagte die American Academy of Pediatrics.

Ein Kind, das von Anaphylaxie bedroht ist, sollte ein Rezept für einen Adrenalin-Autoinjektor für den Einsatz in einer Gemeinschaftsumgebung sowie einen schriftlichen Allergie- und Anaphylaxieplan zu Beginn eines jeden Schuljahres haben, schrieben Julie Wang, MD, und Kollegen für die AAP-Sektion für Allergie und Immunologie.

In der Pädiatrie gaben sie Anleitungen darüber, wann ein Arzt einen schriftlichen Notfallplan für ein Kind mit bekannten Allergien vorlegen sollte, das einem Anaphylaxierisiko ausgesetzt sein könnte, z. B. solchen, die auf Lebensmittel oder Insektenstiche reagieren.

Die AAP stellte einen Musterplan für Ärzte zur Verfügung, der ein Foto des Kindes, zusammen mit der Krankengeschichte des Kindes, Medikamenten und Dosieranweisungen, sowie vorgedruckte Anleitung entosiert, was eine schwere oder leichte allergische Reaktion darstellt.

Der Plan lieferte auch Informationen darüber, ob das Kind Medikamente selbst tragen oder selbst verabreichen kann. Obwohl es keine spezifischen Richtlinien gibt, stellten die Autoren fest, dass eine Umfrage der AAP-Sektion über Allergie und Immunologie ergab, dass die meisten pädiatrischen Allergiespezialisten erwarten, dass Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren selbst Epinephrin-Autoinjektoren tragen und in der Lage sind, das Medikament im Alter von 12 bis 14 Jahren selbst zu verabreichen.

Während der Plan Hinweise darüber geben kann, was eine milde oder schwere allergische Reaktion ausmacht, argumentierten die Autoren, dass es „nützlich“ sein kann, ein Kind mit Adrenalin zu behandeln, auch wenn eine Anaphylaxie nicht auftritt, aber dies kann „schwierig sein, vom Beobachter zu bestimmen“, schrieben sie. Basierend auf der Anleitung eines Arztes, Es gibt auch Vorteile für die Behandlung einer milderen allergischen Reaktion mit einem Antihistaminikum vor Epinephrin, schrieben die Autoren. Zum Beispiel, Kinder können weniger wahrscheinlich, im Falle einer allergischen Reaktion zu sprechen, wenn alle Fälle mit Adrenalin behandelt werden, unabhängig von der Schwere.

Die zweite Seite des Beispielplans bietet Platz für zusätzliche, kindspezifische Anweisungen und enthält Räume für Notfallkontakte, einschließlich Gesundheitsdienstleistern, sowie aktualisierte Verschreibungsinformationen für Notfallmedikamente. Die Autoren rieten, diese Pläne an Patienten, Familien, medizinisches Fachpersonal und Schulen zu verteilen.

Nach ihrer Meinung gefragt, charakterisierte Pia Hauk, MD, Leiterin der Abteilung für ambulante Pädiatrie bei National Jewish Health in Denver, diese Berichte als „aktuelle Informationen“ über die Behandlung von Anaphylaxie im Gesundheitswesen und in der Gemeinschaft.

„Die Autoren betonen, dass die Verschreibung von Adrenalin-Autoinjektoren für Risikopatienten zusammen mit der Ausbildung von Patienten und Betreuern und einem schriftlichen Anaphylaxieplan die besten Ergebnisse haben dürfte“, sagte Hauk, der nicht an der Forschung beteiligt war, MedPage Today per E-Mail. „Klare Anleitungen zum „Wann epi geben“ in Bezug auf die mögliche oder bekannte Einnahme eines Auslösefutters sollten die Entscheidung, es zu verwenden, erleichtern und allergische Kinder von Lebensmitteln sicherer machen.“

vinh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.