0

Googles neue Kindersicherungs-App hat einen Fehler: Pubertät

Der einzige Konsens unter Eltern über das richtige Alter für ein Kind, um ungehinderten Zugang zu einem Smartphone zu haben, ist, dass es keine magische Zahl gibt.

Aber wenn Sie sich für Family Link anmelden, die neue Kindersicherungssoftware von Google für die Verwaltung von Android-Handys von Kindern, entscheidet sich Google für Sie. Im Alter von 13 Jahren kann ein Kind wählen, „absolventen“, wie Google es nennt, oder Einschränkungen aufzuheben, die Schlüssel zum Internetreich und all die guten und schlechten Dinge, die damit verbunden sind, zu bekommen.

Das ist zu schade, denn auf den ersten Blick hat Family Link alle Kennzeichen eines Gewinners. Es ist kostenlos, gut gestaltet und mit durchdachten Funktionen zur Regulierung der Smartphone-Nutzung eines Kindes, wie die Fähigkeit zu überwachen, wie oft ein Spiel gespielt wird oder sogar ein Gerät während des Schlafengehens zu sperren.

Doch fast alle diese Vorteile werden durch Googles Entscheidung untergraben, Kinder die Beschränkungen in dem Moment, in dem sie Teenager werden, beseitigen zu lassen.

„Dass das Kind selbst seinen Abschluss machen kann, ist einfach absurd“, sagt Jesse Weinberger, ein Sprecher für Internetsicherheit, der Eltern, Schulen und Strafverfolgungsbehörden Vorträge hält. „Es nimmt den Eltern die Kraft aus der Hand, was ein großes Nein ist.“

Google stellte Family Link im März für öffentliche Tests zur Verfügung, obwohl die Software noch in der Entwicklung ist und nur auf Einladungsbasis zur Verfügung steht. Bevor es weit geht, habe ich die Kindersicherung eine Woche lang getestet und die Funktionen und Richtlinien mit Experten für Kindersicherheit bewertet.

Das Zum Mitnehmen: Wenn Sie über den Kauf eines Android-Handys für Ihr Kind nachdenken, aber den Zugriff einschränken möchten, gibt es bessere Eltern-Apps, die Ihnen mehr Kontrolle geben. Oder Sie kaufen Ihrem Kind ein iPhone, das Einschränkungen hat, die nicht einfach entfernt werden können.

Ein Überblick
Family Link hat viele Vergünstigungen, die ein Segen für Eltern sein können. Um es einzurichten, fordern Sie eine Einladung zum Programm auf der Google-Webseite an und warten Sie auf eine E-Mail mit einem Link, um die Software zu installieren. Die App ist sowohl für iPhones als auch für Android-Geräte verfügbar.

Innerhalb der App können Sie Google-Konten für Ihre Kinder erstellen und Informationen wie ihre Namen und Geburtsdaten teilen. Wenn sich Ihr Kind dann bei einem Android-Smartphone anmeldet, muss sich das Gerät sofort als Elternteil anmelden und die Family Link-App auf dem Gerät installieren, damit sie überwacht werden kann.

vinh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.