0

Schützen Sie Ihr Kind vor Fettleibigkeit

Der Fokus wird sich auf die Jugend für den Monat März verlagern, da das Land diese Woche – den 4. März bis den 8. März – passenderweise als Schulgesundheitswoche abstempelt.

Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass die weltweite Adipositasrate epidemische Ausmaße angenommen hat, und leider sind unsere Kinder nicht verschont geblieben.

Nach Angaben des Medical Research Council of South Africa sind mehr als 17 Prozent der Kinder im Alter zwischen einem und neun Jahren, die in städtischen Gebieten leben, übergewichtig.

Weigh-Less hat betont, wie wichtig es ist, Ihre Kinder nicht nur sicher, sondern auch gesund zu halten und sie so vor der Epidemie der Fettleibigkeit zu schützen, die Südafrika schnell plagt.

Die kumulativen Ursachen

Die Ursachen für die Gewichtszunahme im Kindesalter sind vielfältig, wobei Die Lifestyle-Faktoren sicherlich ihren Teil dazu beitragen.

„Umweltfaktoren spielen eine verflochtene Rolle mit der Genetik, um die Form und Größe zu bestimmen“, sagte Ernährungswissenschaftlerin Heidi Lobel.

„In den letzten zwei Jahrzehnten ist die Adipositas im Kindesalter um 54 Prozent gestiegen, was darauf hindeutet, dass Umweltfaktoren eine zunehmende Rolle spielen. Die zunehmende Abhängigkeit von Fast Food und Convenience Foods trägt wesentlich dazu bei. Darüber hinaus hat der technologische Fortschritt der Gesellschaft unsere Kinder zu einem sitzenden Lebensstil konditioniert.“

Unsere problematische Perspektive

Ein weiteres Problem der Forschung ist, dass Eltern einfach nicht erkennen, dass ihr Kind übergewichtigen Zustand.

Eine Umfrage der Peninsula Medical School in Plymouth, England, ergab, dass 33 Prozent der Mütter und 57 Prozent der Väter ihr Kind für ein normales Gewicht hielten, als sie tatsächlich fettleibig waren!

In Südafrika führte Weigh-Less im vergangenen Jahr eine ähnliche Studie auf ihrer Facebook-Seite durch.

„Wir fragten die Befragten, ob sie ein 9-jähriges Mädchen mit einem bestimmten Gewicht und einer bestimmten Körpergröße für übergewichtig hielten.

„Die Ergebnisse vermittelten, dass 63 Prozent der Befragten „Nein“ sagten, während 27 Prozent nicht sicher waren, und nur 18 Prozent erkannten, dass sie tatsächlich ein Risiko hatte.“

Navigieren auf dem Weg nach vorn

Experten sind sich einig, dass der beste Weg nach vorn darin besteht, mit gutem Beispiel voranzugehen und langfristige Strategien anzuwenden. Hier ist, was Eltern tun müssen:

Beschäftigen Sie sich mit der Psychologie der Angelegenheit. Übergewichtige Kinder fühlen sich oft mit negativen Botschaften aus der Schule, auf Partys und durch die Medien bombardiert. Es ist unerlässlich, dass Eltern Selbstwertgefühl und Körperbild aufbauen, um die Werkzeuge für Kinder zur Verfügung zu stellen, um zu glauben, dass sie ihre Ziele erreichen können.
Beschränken Sie die Fernsehzeit und ermutigen Sie Kinder, in der Schule am Sport teilzunehmen und/oder bewegungsbezogene Aktivitäten wie Wandern, Radfahren oder Hundewandern in das Familienleben einzuführen (dazu gehört auch der Vorteil einer nicht bedrohlichen, nicht wettbewerbsfähigen und unterhaltsamen Umgebung).
Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie man mit Stress gesund umgeht. Modellieren Sie das perfekte Beispiel, indem Sie Ihren eigenen Stress in Schach halten; bleiben Sie organisiert, verwenden Sie Entspannungstechniken und priorisieren Sie Ihre Verantwortung.
Seien Sie ein Wasser-Anwalt. Anstatt Soden, Sportgetränke und Saftkisten zu kaufen, sollten Sie stattdessen wassergekauftes Wasser zur Hand haben. Dies hilft nicht nur, die Zuckermenge in der Ernährung Ihres Kindes (und Ihrer) zu reduzieren, sondern hält sie auch hydratisiert.
Bieten Sie Kindern eine Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln, um gesundes Verhalten zu fördern und Gewichtsverlust zu motivieren und zu ermöglichen. In ähnlicher Weise lehren Sie Kinder über die Folgen guter und schlechter Lebensmittelentscheidungen.

vinh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.