0

Vier Mythen der Schrittelternschaft zerstreuen

Schritt Elternschaft (in der Regel Schritt Mütter) haben eine Geschichte der schlechten Presse und häufiger, wenn Sie sagen, Schritt Mama Menschen wollen automatisch hinzufügen ,“böse“! Wir sind direkt da oben mit Mutter in Gesetzen für die öffentlichen Bashings.

Aber die Realität, ein SchrittElternteil zu sein, unterscheidet sich deutlich von den stereotypen Bildern und so möchte ich heute vier Mythen der Schrittelternschaft zerstreuen.

Märchen haben uns Stiefeltern einen großen Bärendienst mit Geschichten von bösen Stiefmütterten erwiesen. Sowohl Cinderella als auch Schneewittchen erlitten Grausamkeit durch ihre jeweiligen Stiefmütter und leider hat dieses Bild bei Kindern stecken geblieben. Schließlich glauben wir als Kinder, dass Märchen echt sind!

In Wirklichkeit aber lieben die meisten Stiefeltern ihre Stiefkinder und wollen das Beste für sie, genau wie ihre eigenen Kinder. Wir bringen jeden Tag enorme Opfer für unsere Stiefkinder, und das bleibt oft unbemerkt. Keine bösen Stiefeltern hier!!

„Wir versuchen, ihre Mutter/Papa zu ersetzen“

Viele getrennte Eltern haben unglaubliche Angst vor der Einführung eines Stiefeltern, da sie Angst haben, dass sie ihr Kind an diesen Neuling verlieren. Jemand, der spannend und lustig ist und sich nicht mit den alltäglichen Argumenten der Elternschaft auseinandersetzen muss, wird wie eine günstige Option erscheinen, um Mama oder Papa zu stöhnen.

Die Realität ist, dass, so schwer es ist zu definieren, Stiefeltern wissen und respektieren, was ihre Rolle im Leben des Kindes ist. Wir entscheiden uns, die Kinder zu lieben und ihr Freund zu sein, das dem Kind mehr Sicherheit und Liebe gibt. Wir wollen nur das Beste für das Kind und in keiner Weise versuchen wir, um den Platz von Mama oder Papa zu konkurrieren. Kein Kind ist jemals daran gestorben, zu sehr geliebt zu werden.

„Wir lieben das Kind nie wirklich“

Dieser ärgert mich am meisten, weil für mich das Teilen von DNA nicht gleichbedeutend mit Liebe ist. Es gibt viele Beispiele, in denen Stiefeltern tatsächlich MEHR Liebe zu den Kindern gezeigt haben als ihre eigenen Eltern. Jetzt weiß ich, dass dies selten ist, aber Stiefeltern haben eine überwältigende Liebe und den Wunsch, das Kind zu schützen. Erwachsene und Kinder können starke und starke Bindungen zu anderen Menschen als ihren Eltern bilden und helfen, Kindern die Bedeutung einer anderen Art von Liebe beizubringen. Ich liebe meine Stiefkinder und würde alles für sie tun. Sie sind ein integraler Bestandteil meines Lebens und ich würde es nicht anders wollen.

vinh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.